Photo: Marc Schaefer on Unsplash

NEWS | 2020-08-01

Ist es Euch schon einmal passiert, dass Ihr ein Buch abbrechen musstest, weil Ihr die Gewalt die dort beschrieben wurde, nicht mehr ertragen konntet?

»Weiterhin werden explizite Inhalte von massiver physischer und psychischer Gewalt, sowie fiktive erotische Phantasien geschildert. […] Der Inhalt dieses Buches ist für Personen unter 18 Jahren nicht geeignet.«

Das sind die Worte, die vorne im Band 2 ›Die Scherben seiner Seele‹ stehen werden. Bewusst nicht als Warnung ausgesprochen, dennoch als Hinweis. Ein Mittelweg, dem ich zugestimmt habe, bin ich selbst kein Freund von derartigen Hinweisen zu einer Geschichte. Die namhaften Autor*innen großer Verlage nehmen schließlich auch von derlei Handhabung Abstand. Es reicht die Einteilung in die diversen Kategorien, die der Buchhandel ebenso hergibt. Das sehe ich im Grunde genauso. Manchmal denke ich daher darüber nach, inwieweit mich das allzu deutlich zu einem Laien macht, wenn ich dem viel geäußerten Wunsch nachgebe.

Mein Hinweis bezieht sich auf die letzten ca. hundert Seiten im Buch. Nach der zuletzt geschriebenen Szene kam mir plötzlich der Gedanke, ob es auch passieren kann, dass jemand das Buch weglegen wird, weil es einfach zu viel wird. Das wäre natürlich bedauerlich und ich möchte dazu ein paar Worte sagen:

Als Erklärung, warum ich diese Dinge schreibe, kann ich nur sagen, dass sie mir realistisch erscheinen. Es gibt wirklich und wahres Schlimmes auf dieser Welt und der Mensch ist die grausamste Spezies, die das Leben je hervor gebracht hat. Manipulativ, sadistisch, egoistisch, psychotisch, tödlich. Oftmals sind wir erschrocken, wenn wir in den Nachrichten von gewissen Gräueltaten lesen bzw. hören – gerade jene, welche in Kriegsgebieten vollzogen werden – aber dies ist keine Entschuldigung. Das Böse existiert auch hier, in der „heilen“ Welt. Mitten unter uns. Manchmal blitzt etwas davon durch und wir bekommen eine Ahnung von dem, was unter der Oberfläche hier und da brodelt, sind entsetzt darüber, wenn wir erfahren, dass der nette Nachbar etc. solch furchtbare Dinge getan hat.

Jede*r, der/die meine Romane lesen möchte, muss sich im Klaren darüber sein, dass ich ungeschönt alles niederschreibe, was emotional im positiven als auch im negativen Sinne möglich ist. Ich verherrliche allerdings auch nichts. Ich beschreibe lediglich die Realität der menschlichen Psyche, ohne jegliche Weichmacher. Es gibt keine Tabus.

Danke an alle, die mich unterstützen.

Euer Jay xxx

Bild von Free-Photos auf Pixabay

_______________________________

© Jayden V. Reeves | Die Scherben seiner Seele Bd. 2

Bild von Brett Hondow auf Pixabay

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben