LIVE-INTERVIEW AUF FACEBOOK | 3

Photo: cmophoto.net on Unsplash

INTERVIEWS | LIVE-INTERVIEW AUF FACEBOOK | 3

Tatjana: Trinkst Du lieber Wein oder Bier –> Oder gar nichts von Beidem?

Jayden: Ich bevorzuge Bier, wenn ich mich entscheiden müsste.

Sandra F.: Hast Du schon mal überlegt, ob es was für Dich wäre, auch in einer Kooperation mit einem anderen Autor zusammen zu schreiben?

Jayden: Ja, da habe ich tatsächlich drüber nachgedacht, aber ich glaube, ich wäre unausstehlich. Ich würde über alles bestimmen wollen. Meine Tochter ist da ähnlich. Wenn sie spielt, sagt sie ihrem Spielpartner immer: „Und Du würdest wohl jetzt sagen …“  Ich bin da zu speziell, penibel und ich bin auch sehr Eigen in meinem Schreibstil.

Gertraud: Was ist dein Lieblingsessen?

Jayden:  Ich mag es italienisch. Und ich mag Salate. Und ja … wie viele hier bereits wissen, unreife Bananen mit NN-Creme. Ich liebe pflanzlichen Joghurt. ^^

Minelle: Dein Buch als Hörbuch? Wäre das ein Wunsch von dir?

Jayden: Ja, das wäre wirklich ein sehr sehr großer Wunsch von mir.

Gabriele: Selbst gelesen? Oder hast Du eine Stimme dafür im Ohr?

Jayden:  Ich kann nicht vorlesen. Es dauert Ewigkeiten, bis ich einigermaßen flüssig bin. Und ich finde meine Stimme furchtbar. Die Audio-Leseprobe war echt ein hartes Brett. Wer das anstelle dessen machen könnte … Hm. Nein keine Ahnung.

Sandra F.: Was, wenn überhaupt, liest Du nebenbei selbst? Evtl. auch nicht aus dem Gay Bereich. Romance ist ja nicht so Deins …

Jayden: Du meinst, welchen Autor ich gerne lese? Auch außerhalb des Gay-Bereichs? Ich bevorzuge Dramen und vor Allem Horror. King ist ganz meins.

Elke: Wie viel Überwindung hat es Dich gekostet Deinen Roman zu veröffentlichen? Wie ging es Dir nachdem er veröffentlicht war?

Jayden: Gar keine Überwindung. Und danach, wusste ich gar nicht, was jetzt passiert. Ich war scheiße aufgeregt und habe einfach gewartet. Ich wusste nur nicht worauf. Das macht das Ganze umso verrückter. Diese Gruppen hier auf FB, dass die existieren, das wusste ich gar nicht. Ich hatte also null Plan, wie es danach eigentlich weitergeht und wie ich für das Buch werben soll.

Gabriele: Was ist mit Horror? Als King jemand der King mag?

Jayden: Fantasy. Nur grausamer Art … ich weiß nicht. Aber ich mag es ja dunkel und auch heftig. Also mal sehen, was passiert. ^^

Joyce: Mäuse fängt man mit Speck, mit was fängt man Dich?

Jayden: Sex und Schlagsahne. 😛

Joyce: Tee oder Kaffee?

Jayden: Kaffee nur mit einer Menge pflanzlicher Milch. Sonst mag ich gar keinen Kaffee. Aber Tee ist auch nicht mehr der Brenner. Hm … Kakao mag ich … Schokolaaaade. *gg

Sandra G.: Hast Du einen Lieblingswitz/Anti-Witz? (z.B. Was haben ein Elefant und eine Aubergine gemeinsam? Beide sind lila, nur der Elefant nicht.) Wenn ja welchen?

Jayden: Oh ich bin ein schlechter Witze-Erzähler, ich behalte auch keine. Aber gut – einen von meiner Tochter: Was ist weiß und versteckt sich hinter einem Baum? Schüchterne Milch. <— bekloppt der Jay. 😛

Joyce: Was hat Dich am meisten überrascht oder besonders berührt, nachdem Dein Werk draußen war? Womit hattest Du vielleicht nicht gerechnet?

Jayden: Die Rückmeldungen, die Rezensionen, die Gespräche. Die ganzen Reaktionen. Es war und ist der absolute Wahnsinn und ich bin so sehr so dankbar für dieses überwältigende Feedback.

Sandra G.: Geburtstagskuchen selber backen oder kaufen?

Jayden: Da ich vegan lebe, backe ich tatsächlich selber. ^^

Joyce: Hast Du noch andere Hobbys neben dem Schreiben? Vielleicht kommt es auch gerade zu kurz durch das Schreiben?

Jayden: Ja ich stehe seit ich 14 bin auf dem Rollbrett. Und ich mag BMX- Cruising. Ich interessiere mich aber auch für Urban Exploring.

Gabriele: Du schreibst keine Rezensionen, was ich aus verschiedenen Gründen gut verstehe, aber teilst Du Autor*innen, die Du kennst, Deine Meinung auf andere Weise mit?

Jayden: Ich scheue mich da schon etwas, weil ich nicht überheblich klingen möchte. Ich möchte einfach nicht, dass der andere das Gefühl bekommt, dass ich mich für etwas Besseres halte. Das ist wirklich schwierig. Aber wenn mir jemand wichtig ist, dann versuche ich schon mit ihm zu reden und bestmöglich meine Kritik zu transportieren und zu erklären.

Joyce: Was isst Du gerne und was absolut gar nicht?

Jayden:  s.o. ^^ Und ich esse keine tierischen Produkte. Niemals mehr. Aber ich mag auch keine rote Beete, Rotkohl, Steckrüben, schwarze Bohnen.

Joyce: Welche Jahreszeit ist Deine Liebste?

Jayden: Der Frühling. Sommer ist mir zu heiß, im Herbst kann ich oft nicht skaten und im Winter ist der mir sehr verhasste Schnee zu nahe.

Joyce: Was erhoffst Du Dir in Zukunft als Autor?

Jayden: Das meine Geschichten weiterhin gelesen werden und verstanden wird, was ich mit ihnen sagen möchte. Und natürlich würde mich es mich auch stolz machen, weiterhin diese Wertschätzung zu erfahren.

Info: Bei den Namen der FragestellerInnen habe ich mich auf die Vornamen beschränkt. Alle waren mit der Veröffentlichung des Interviews auf dieser Seite einverstanden.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben